Myope Makulopathie

Myope Makulopathie beschreibt eine Netzhauterkrankung der Makula bei Patienten mit hoher Kurzsichtigkeit. Der Kurzsichtige hat ein längeren Augapfel als der Normalsichtige. Durch das Wachsen des Auges und das damit verbundene Strecken der Netzhaut, kann diese Mikrobrüche erleiden. Hier entstehen dann neue Blutgefäße, ähnlich wie bei der feuchten Makuladegeneration. Die Auswirkungen auf das Sehen können ähnlich fatal sein, so dass es auch zu erheblichen Störungen des zentralen Sehens kommen kann.