Mouches volantes

Unser Auge ist mit einem Gel ausgefüllt, damit es die Form hält. Dieses Gel ist der Glaskörper und besteht auch aus Kollagen. Wenn sich im Glaskörper Kollagenstränge befinden, die sich bewegen, spricht man von Glaskörpertrübungen oder „Mouches volantes“. Im Englischen werden sie einfach „Floaters“ genannt, weil sie hin und her „floaten“.

Die Glaskörperabhebung ist ein natürlicher Prozess, die bei jedem Menschen auftreten kann. Hierbei löst sich der Glaskörper von der Netzhaut, ein Prozess der vollkommen harmlos sein kann. Kommt es jedoch beim Ablösen des Glaskörpers auch zu Einrissen in der Netzhaut, besteht das Risiko einer Netzhautablösung.

Eine Kontrolle beim Augenarzt soll die Integrität der Netzhaut bestätigen. Ein abgelöster Glaskörper, der vor der Netzhaut sich hin- und herbewegt, kann sehr störend wirken, eine operative Entfernung ist aber wegen des Risikos dieses Eingriffes nicht ratsam.