Fluoreszenzangiografie (FAG)

Bei der Fluoreszenzangiografie benutzen wir bei Optegra in Berlin einen Farbstoff, um die Blutgefäße der Netzhaut fotografieren zu können.
Damit der Farbstoff in das Auge gelangt, wird er in eine Blutader (Vene) des Armes gespritzt. Von dort gelangt er mit dem Blutkreislauf in das Auge. Der Farbstoff ist sebstleuchtend (fluoresziierend), wenn er mit Licht einer bestimmten Wellenlänge beleuchtet wird. Gleichzeitig werden Fotos oder Videos der Netzhaut gemacht, um den Status zu dokumentieren.

Auch für diese Behandlung werden die Pupillen weitgetropft. Danach sollte für ein paar Tage direktes Sonnenlicht gemieden werden, da der Farbstoff auch in die Haut gelangt.